Info

Als Material ist ein blau-grauer Granit-Gneis aus dem Gebiet Orissa und Andrha Pradesch in Indien gewählt worden.

Die Stele hat drei fertig bearbeitete Flächen. Die vierte Fläche ist bewusst bruchrau belassen worden. Dies soll darstellen, hier können Lebewesen beigesetzt werden, welche noch nicht voll zur ihrer Entfaltung gekommen sind.

Stellvertretend für diese Ungeborenen wurden Falter und Sterne verwendet.

Im Inneren der Stele sind Klangstäbe eingebaut, die bei entsprechender Luftbewegung leise erklingen.

Niederkassel, im April 2009

Galerie